Wissenswertes aus und über Göteborg

Autoverkehr in Göteborg
Da in Göteborg in den kommenden Jahren ständig mehrere Großbaustellen zu finden sein werden und die Stadt eine Politik betreibt, die den Autoverkehr von der Innenstadt fernhalten soll, wird es bis etwa 2030 tagsüber sehr schwierig sein Parkplätze in guter Lage zu finden. Hinzu kommt, dass man mit Parkgebühren von bis zu 40 Kronen pro Stunde rechnen muss und die Parkzeit, je nach Lage, teilweise auf 30 Minuten oder bis zu zwei Stunden begrenzt ist. Es ist daher sinnvoll einen günstigen Parkplatz am Rande der Stadt zu suchen, möglichst außerhalb des Bereichs mit Citymaut, und anschließend die öffentlichen Verkehrsmittel zu wählen.
Weiterhin ist zu bedenken, dass in Göteborg von Montag bis Freitag, Feiertage und Juli ausgenommen, zwischen 6 Uhr und 18 Uhr 30 im inneren Stadtbereich eine Citymaut fällig ist, die, je nach Uhrzeit, mit 9 bis 22 Kronen zu Buche schlägt. Eine Registrierung ist jeweils 60 Minuten zum im Zeitraum teuersten Tarif fällig und der Maximalbetrag kann daher täglich bei bis zu 60 Kronen liegen kann, die auch im Ausland eingezogen werden.
 
Mit dem Wohnmobil in Göteborg
Auch wenn Göteborg in Klippan über einen Parkplatz für Wohnmobile verfügt, wo man bis zu 48 Stunden mit seinem Fahrzeug stehen kann und dieser Parkplatz in mehreren Foren als sicher angegeben wird, so muss man bedenken, dass dieser Parkplatz nicht permanent überwacht werden kann und das Parken dort auf eigenes Risiko erfolgt. Jedes Jahr werden dort, trotz der Angaben in Foren, regelmäßig Wohnwagen aufgebrochen, was mit etwas bitteren Erinnerungen an Göteborg verbunden wird. Wer irgendwo in Schweden sein Wohnmobil relativ sicher stehen lassen will, muss einen entsprechenden Campinglatz wählen und keinen preisgünstigen Stellplatz, den jemand, der einfach Glück hatte, als sicher darstellt. Das was man an diesen Stellplätzen sparen kann, verliert man um ein Vielfaches wenn das Wohnmobil aufgebrochen wird, selbst wenn man versichert sein sollte.
 
Parken in Göteborg
Wie in allen anderen größeren Städten Europas, so ist es auch in Göteborg immer schwieriger einen zentralen Parkplatz zu finden und geradezu unmöglich kostenlos zu parken. Noch schwieriger ist es natürlich einen Parkplatz für Wohnmobile zu finden, da die Menge an Wohnmobilen ständig größer ist als die entsprechende Menge an Parkplätzen. Wer sein Fahrzeug dennoch nicht im Hotelparkplatz oder am Rande Göteborgs parken will, muss bedenken dass verschiedene Unternehmen Parkplätze zur Verfügung stellen, die alle eine andere App im Smartphone benötigen, da die Bezahlung der Parkgebühren nahezu überall auf diese Zahlweise übergeht. Entsprechend muss man auch bei jedem Parkplatz die "richtige" App anwenden. Zu bedenken ist in Göteborg auch, dass man immer innerhalb der Markierungen parken muss, will man einen Strafzettel vermeiden. Die Parkgebühren liegen in Göteborg gegenwärtig pro Stunde zwischen zwei Kronen und 30 Kronen, wobei in der Innenstadt die Parkzeit weitgehend beschränkt ist, oft auf 30 Minuten.

Öffentliche Verkehrsmittel in Göteborg
Um Göteborg aus einfachste Weise zu erkunden, empfiehlt es sich grundsätzlich die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, also Busse, Straßenbahn und die Fähren, zumal die Fahrpreise hierfür relativ günstig sind. Wer nur einen Tag in Göteborg verbringt, kann für 95 schwedische Kronen einen Tagesfahrschein erwerben und wer sich sich drei Tage oder länger in Göteborg befindet, erhält für 190 schwedische Kronen einen Fahrschein für jeweils drei Tage. Das Verkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut, so dass man, Sonntag ausgenommen, auch selten länger als zehn Minuten auf ein geeignetes Verkehrsmittel warten muss, zumindest so lange man sich im Zentrum Göteborgs aufhalten will.
 
Bargeld und Kreditkarte in Göteborg
In der Regel kann man in Göteborg nahezu alles und überall mit Kreditkarte bezahlen, sollte dabei jedoch bedenken, dass man, bei der Wahl im Terminal, möglichst in schwedischen Kronen bezahlen sollte, da sonst erhebliche Gebühren berechnet werden können. Bargeld ist in Schweden unüblich, wobei man dabei daran denken sollte, dass sehr viele kleinere Geschäfte kein Bargeld mehr akzeptieren und selbst viele öffentlichen Toiletten nur noch mit Hilfe einer VISA oder einer Mastercard den Zugang ermöglichen. Ohne VISA oder Mastercard nach Göteborg zu kommen, kann mit sehr großen Problemen verbunden sein, zumal man hier auch eine Tasse Kaffee bereits mit VISA bezahlt.
 
Das Rauchen in der Öffentlichkeit in Göteborg
Natürlich ist auch in Göteborg, wie in ganz Schweden, das Rauchen nicht grundsätzlich verboten, aber Besucher der Stadt, die sich von Nikotin angezogen fühlen, sollten dennoch das Gesetz kennen, das zum 1. Juli 2019 in Kraft trat, da es seither an sehr vielen Stellen verboten ist zu rauchen, egal, ob es sich um herkömmliche Zigaretten oder E-Zigaretten handelt. Zu diesen Tabu-Stellen gehören die offenen Terrassen von Restaurants, Straßencafés, Bahnsteige, Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel, Sportanlagen, Spielplätze und, was für manche Raucher sehr hart sein dürfte, auch alle Eingänge zu Hotels, Restaurants und öffentlichen Gebäuden. Und damit dieses Gesetz auch eingehalten wird, wurde die Höchststrafe bei Missachtung des Rauchverbots auf 50.000 Kronen festgelegt, also 5000 Euro. Auch der Gewohnheitsraucher sollte daher eine Stelle weitab dieser Orte suchen bevor er oder sie eine Zigarette anzündet oder zur E-Zigarette greift.
 
Taxis in Göteborg
Wer in Göteborg nach einem Taxi sucht, findet ein größeres Angebot an Taxigesellschaften, wobei allerdings der Preis für eine 15 Minuten lange Fahrt innerhalb Göteborgs zwischen etwa 200 und 800 Kronen liegen kann, von den teilweise kriminellen Schwarztaxis abgesehen, die noch teurer werden können. Jede seriöse Taxigesellschaft hat jedoch seinen Tarif auf einer der linken hinteren Scheiben deutlich angebracht, auch wenn so manche Taxifahrer sich dann beim Warten genau vor dieses Schild stellen um das Schild zu verstecken. Bevor man ein Taxi bestellt, oder in eines der Fahrzeuge steigt, ist es extrem wichtig sich über den genauen Preis zu erkunden. Wichtig ist auch zu wissen, dass am Flughafen und am Hautbahnhof nur gewisse Gesellschaften akzeptiert werden und hierfür eine Zusatzgebühr bezahlt werden muss. Jede Fahrt zwischen Göteborg und dem Flughafen Landvetter wird von seriösen Taxigesellschaften zu einem Festreis angeboten, der verhältnismäßig günstig ist. Als Leitregel sollte jeder, der ein Taxi in Göteborg benötigt, erst nach dem Tarif fragen, und dann einsteigen, vorausgesetzt, das Fahrzeug verfügt auch über ein offizielles Taxischild und das entsprechende Kennzeichen.
 
Die Suche nach einem Stadtführer in Göteborg
Da immer mehr Start-Up-Unternehmen Stadtführungen in Göteborg anbieten und einige Unternehmen auch über bezahlte Werbung Kunden suchen, ist es nicht immer sehr einfach einen seriösen Stadtführer oder eine Stadtführerin mit entsprechenden Kenntnissen zu finden. Es gilt daher die richtigen Fragen zu stellen. Zum einen sollte man die Dauer der Führung und den dafür gültigen Preis vor der Buchung erfahren, wobei man von einem guten Stadtführer auch vorab erfährt welche Teile der Stadt und welche Sehenswürdigkeiten man zu sehen bekommt. Es ist auch sinnvoll keinen Stadtführer zu beschäftigen, der ohne Rechnung und/oder ohne Mehrwertsteuer arbeitet, da es sich sonst in vielen Fällen um Schwarzarbeit handelt und die Stadtführer möglicherweise nicht über die nötigen Kenntnisse verfügen. Außerdem sollte man sich versichern ob die Stadtführung konkret für eine feste Gruppe angeboten wird, oder ob man damit rechnen muss dass dann 15 weitere Interessenten daran teilnehmen, die völlig andere Interessen haben. In Göteborg sollte man sich auch nicht darauf einlassen dass ein Stadtführer verspricht alle Sehenswürdigkeiten innerhalb von zwei Stunden zu zeigen, denn dies ist unmöglich. Holen Sie daher mehrere Angebote ein bevor Sie sich entscheiden, und fragen Sie was das überziehen der vorgesehenen Zeit kostet!
 
Prostitution in Göteborg
Wer nach Göteborg kommt um sexuelle Dienste zu kaufen, kann natürlich, wie überall in der Welt, fündig werden, sollte jedoch wissen dass in ganz Schweden zwar der Verkauf von Sex und sexuellen Diensten erlaubt ist, so lange dies freiwillig geschieht, der Kauf dieser Dienste jedoch strafbar ist. Wer daher beim Kauf sexueller Dienste von der Polizei aufgegriffen wird, muss auf jeden Fall mit einem Bußgeld rechnen. Sollte die Anbieterin, oder der Anbieter, von Sex allerdings minderjährig sein, so sieht das schwedische Gesetz auch eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren vor, was bei einem Ausländer bedeutet, dass er, oder sie, wegen Fluchtgefahr auch in Untersuchungshaft genommen werden kann. Man kann daher beim Kauf von Sex in Göteborg nicht davon ausgehen mit einem blauen Auge davonzukommen und sollte sich möglichst zurückhalten.
 
Alkohol und Alkoholverkauf in Göteborg
Die Schweden haben im Ausland oft den Ruf stark vom Alkohol angezogen zu werden, was allerdings nicht bedeutet dass alle Schweden geradezu Alkoholiker sind, denn Schweden hat eine sehr restriktive Alkoholpolitik, was bedeutet, dass Alkohol mit mehr als 3,5 Prozent ausschließlich in der Systembolaget, dem staatlichen Monopol für Alkoholverkauf, erworben werden kann und die Preise dort so hoch sind, dass sich der Durchschnittsschwede dort kaum so viel Alkohol leisten kann um im Alkoholnebel leben zu können. Hinzu kommt, dass das Trinken von Alkohol auf der Straße verboten ist und nur an ganz wenigen Picknickstellen der Stadt der Alkoholgenuss von Erwachsenen erlaubt ist. Man sollte daher auch als Besucher Göteborgs nicht (deutlich sichtbar) Alkohol auf offener Straße trinken. Auch in Restaurants ist es nicht unbedingt sicher zum Essen ein Glas Wein oder Bier mit mehr als 3,5 Prozent Alkohol zu erhalten, denn um diesen Alkohol anbieten zu dürfen, benötigt man eine entsprechende Schrankgenehmigung, über die so manches preisgünstige Restaurant nicht verfügt. Wer also ein Glas Wein zum Essen trinken will, muss auch das richtige Restaurant wählen.
 
Die Verständigung in Göteborg
Auch wenn die deutsche Sprache früher von einem Großteil der Bevölkerung Göteborgs zumindest verstanden wurde und jeder einige Worte sprechen konnte, so hat sich dies mittlerweile sehr verändert, denn heute spricht man in Göteborg, wie in ganz Schweden, vor allem Englisch, neben der Muttersprache natürlich. Wer daher Grundkenntnisse in Englisch hat, wird sich in Göteborg immer verständlich machen können. Aber wie jedes Land, so sind natürlich auch die Schweden dankbar dafür, wenn der Besucher nur einige Worte in Schwedisch können, nämlich die Begrüßung "hej" und natürlich das Dankeschön, nämlich "tack". Diese beiden Worte kann man dann auch gleichzeitig in den Nachbarländern Dänemark und Norwegen benutzen, denn auch wenn die Aussprache in den drei Ländern nicht ganz übereinstimmt, so versteht man diese beiden Worte immer und überall, und sie zeigen, dass man ein am Land interessierter Besucher ist.
 
Die Ankunft mit einem Kreuzfahrtschiff
Wer mit einem Kreuzfahrtschiff in Göteborg ankommt, wird sehr schnell feststellen, dass nur wenige, und nur die kleineren, Kreuzfahrtschiffe auch nur in der Nähe des Göteborg anlegen, das von König Gustav II. Adolf gegründet wurde. In allen Fällen kann man jedoch wählen ob man mit den etwas teureren Shuttlebussen oder den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt kommen will. Wie lange die Fahrt ins Zentrum dauert hängt von der Anlegestelle ab. Wer am Amerikakai ankommt, kommt mit der Straßenbahn in kürzester Zeit ins Zentrum Göteborgs und findet natürlich bereits nahe der Anlegestelle das Haus des Freibeuters Gathenhielm, das Gathenhielm Kulturreservat und hat einen Blick auf die Frau des Seemanns, die auf rund 50 Meter Höhe über den Göta Älv blickt. Wer in Arendal ankommt, hat zwar das Volvomuseum vor dem Schiff liegen, aber von Göteborg ist von dort aus nichts zu sehen, denn das Schiff liegt am Ende des Hafengeländes, so dass man vom Landgang aus mit etwa einer Stunde bis zur Stadt rechnen muss. Und wer Pech hat im Containerhafen zu liegen kann zu Fuß nicht einmal eine Bushaltestelle erreichen, da man selbst für die wenigen hundert Meter einen kostenlosen Shuttlebus benötigt. Wer daher Göteborg während der Kreuzfahrt etwas besser kennen lernen will, sollte sich vorher über die Anlegestelle informieren und die Anfahrt und die Rückfahrt berücksichtigen, denn Kreuzfahrtschiffe warten nicht.
 
Der Göteborg Pass und Geld sparen
Wie in sehr vielen Städten Europas, so gibt es auch in Göteborg einen Städtepass mit dem man, zumindest nach den Werbeversprechen, sehr viel Geld sparen kann. In Göteborg sollte man dabei bedenken dass dieser Gothenburg Pass nicht vom Fremdenverkehrsamt vergeben wird, sondern von einem Unternehmen, das auch Rundfahrten und Ausflüge anbietet. Der Vorteil ist, dass man, falls man es zeitlich schafft, die Angebote dieses Unternehmens relativ günstig nutzen kann, jedoch bei Museumsbesuchen, Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und anderem mehr, bedeutende Zusatzkosten entstehen. Es ist daher sehr sinnvoll das Angebot sehr genau zu lesen und sich genau zu überlegen wie viel Zeit man zur Verfügung hat und welche Sehenswürdigkeiten man besuchen will. Sehr oft ist es billiger seine Tour selbst zu gestalten und sehr genau ausrechnen ob der Gothenburg Pass auch wirklich billiger ist als die Einzelangebote, zumal man kaum die Festung Bohus, das Volvo Museum und die Neue Festung älvsborg an einem Tag besuchen kann.

Öffentliche Toiletten in Göteborg
Man sollte sich in Göteborg nicht unbedingt auf öffentliche Toiletten verlassen, da diese von der Sauberkeit nicht immer überzeugen und nicht unbedingt dort zu finden sind wo man sie benötigt. Hinzu kommt, dass man in Göteborg ganz dazu übergeht den Zugang zu Toiletten vom Besitz einer Kreditkarte abhängig zu machen, also auch Eintritt bezahlt. Es gibt natürlich einige Stellen, zum Beispiel das Stadtmuseum und einige Cafés, die, in übereinkunft mit der Stadt Göteborg, als öffentliche Toilette dienen, aber als Besucher der Stadt ist es nahezu unmöglich diese Stellen zu kennen. Wer daher längere Zeit in der Stadt unterwegs ist, sollte hin und wieder ein Café mit einrechnen, denn als Gast kann man dann auch die entsprechenden Toiletten benutzen.

Stadtführungen:     Stockholm     Göteborg     Malmö     Kopenhagen      Oslo
Reiseführer:     Stockholm     Göteborg     Malmö     Kopenhagen      Oslo
Reiseführer Spanien:     Andalusien     Barcelona

 

last update: Oktober 21, 2021